Sprache / Language

Loading...

Arado Ar96/Avia C-2

Arado Ar96/Avia C-2

Ar96/Avia C-2


Bitte nach unten scrollen, um weitere Bilder zu sehen.

  Modell  Ar96/Avia C-2 
  Basistyp  Ar96  
  Kithersteller  KP  
  Material  Plastik  
  Hersteller  Arado  
  Herstellerland  Deutsch  (Deutsch:) RLM-Liste
  Betreiberland  Tschechien  
  Gebaut  11.06.2011   
  Themen  Polizei Wk2 Flugzeug  (Zivil:) Oberbegriff über alle zivilen Typen
  Scale  1/72  
  TextDE  Avia C-2 des National Security Corps (Luftpolizei) 
  BaseVehicle  Flugzeug  
> Gleiche Basis, Schwesterschiffe etc. ( Anzeigen/verstecken: [-])
Modell: Ar96/Avia C-2
Modell: Ar96/Avia C-2
Arado Ar96/Avia C-2  Avia C-2 wurden auch an Ungarn geliefert. Diese hier trägt die von 1948-1949 verwendeten ungarischen Hoheitsabzeichen.
Der Bausatz von KP wurde 2011 neu aufgelegt mit neuen Decals
Modell: Ar96/Avia C-2
Arado Ar96/Avia C-2 
Modell: Ar96 V-9
Bulgarische Ar 96 V-9 als leichtes Schlachtflugzeug. Dahinter eine D520.  Umbau zum bulgarischen Schlachtflugzeug: Die Ar 96 V-9 wurde als Prototyp für die bulgarische Version ausgerüstet. Diese unterschied sich durch ein offenes hinteres Cockpit mit einem beweglichen MG auf Arado-Lafette Typ K sowie Abwurfeinrichtung für drei Splitterbomben unter den Tragflächen.
Modell: Ar96B
Bausatz von FLUGZEUG vertrieben, mit Ätzteilen
Modell: Ar96B-5
Arado Ar96B-5  Luftwaffenschule
Modell: Ar96T ( B-1 (T) )
Nachdem die Ar 197 nicht in Serie gegangen war, wurden bei der Erprobungsstelle See Travemünde sechs mit Katapultbeschlägen und Fanghaken ausgerüstete Ar 96 B-1 für den Einsatz auf dem Flugzeugträger Graf Zeppelin erprobt. Die Versuche sollen bei der II./TGr 186 durchgeführt worden sein. Die Maschinen wurden als B-1 (Träger) bezeichnet (nach anderen Quellen B-1 als auch B-3) und stammten sämtliche aus der Produktion von Avia. Ihre Kennungen waren SJ+UT, SJ+UU, PH+GD, PH+GZ, CD+OA und CD+OJ. Nicht bei allen dieser Maschinen ist der Einbau der kompletten Trägerausrüstung wie Fanghaken etc. nachgewiesen. Zwei Maschinen (PH+GZ, CD+OA) wurden 1943 für die Erprobung in Italien freigegeben, die dann in Perugia-San Egidio stattfand. Ferner erhielt die tschechische Firma Mraz 1942 den Auftrag, insgesamt 120 Ar 96 B-1 zu B-1/U2 und B-1/U3 Führungs- und Trägerschulflugzeugen umzubauen. Der Auftrag wurde jedoch mangels Bedarf bis zum 31. Oktober 1943 wieder zurückgezogen. (141)
Modell: Ar96B
Modell: Ar 96 1/700
Arado Ar 96 1/700 
Modell: Ar199 V-3 Pantoffeltierchen
Arado Ar199 V-3 Pantoffeltierchen  Das Technische Amt verlangte 1938 ein modernes Marine-Schulflugzeug. Die Arado Ar 199 war hierauf der Entwurf eines Schulflugzeuges zur fliegerischen Ausbildung kompletter Seeflugzeug-Besatzungen. Für die Pilotenschulung waren deshalb zwei nebeneinander liegende Sitze für Lehrer und Schüler vorgesehen, während ein FT-Schüler mit der gesamten Funkausrüstung dahinter Platz fand. Die Maschine ähnelte einer Ar 196, war jedoch auf Basis der Ar 79 und Ar 96 entwickelt, allerdings aus Ganzmetall und katapultfähig.
Die Ar 199 besaß zwei Ganzmetall-Schwimmer mit stark gekeiltem Bug, der in eine flache Stufe auslief. Dahinter befand sich ein Kiel, der mit Wasserrudern ausgestattet war. Als Antrieb diente ein Argus As 410C. Zur Erreichung gutmütiger Flugeigenschaften hatte die Ar 199 starre Vorflügel und großflächige Ruder. Die ersten 4 V-Muster besaßen eine VDM-Einstell-Luftschraube, der letzte und die Serie hingegen eine Argus-Verstellluftschraube.

31 Arado 199 wurden gebaut, 5 V-Muster und 26 Serienmaschinen.
  • V1, WNr. 3671, D-IFRB, dann NH+AM (NH+AN?), E-Stelle Travemünde 1940, dann Kemi/Finnland 1943.
  • V2, WNr. 3672, D-ISBC, dann BH+BM (?), Crash E-Stelle Travemünde 1940
  • V3, WNr. 3673, D-ITLF, dann TJ+HL, dann Seenotkommando IX, beim Versuch, eine Bf110-Besatzung vom Ufer des Wesnj-Sees zu bergen, durch Beschuss durch MiG-3 verloren am 14.8.1942, geborgen 1993/1994 aus dem See Wernj/Finnland, dann in die USA verbracht, anschliessend nach Kanada. Vorhanden sind noch Mittelstück und Heck des Rumpfes, Triebwerk, Teile der Tragflächen und Schwimmer
  • V4, WNr. 3674, Musterflugzeug Nullserie, E-Stelle Travemünde 1940, dann in Bergen
  • V5, WNr. 3676, RC+HR, Testflugzeug für geänderte Landeklappen, zur E-Stelle Travemünde am 27.1.1941, zuletzt dokumentiert dort November 1941.
Ursprünglich wurden laut Lieferplan Nr.10 vom 1.1.1939 65 Maschinen gefordert. Die Vorserie bestand aus 26 Maschinen (WNr.001-026), deren letzte 4 in Frankreich gebaut wurden. Sie wurden vorwiegend in der Seenotrettung verwendet. Die Serie wurde eingestellt, da der Bedarf an Kampfflugzeugen vorrangiger war.
Beispiele für Serienmaschinen:
  • A-0, WNr. 0007, Seenotrettung Finnland Mai 1940
  • A-0, WNr. 0011, nach Pori/Finnland im Mai 1943
  • A-0, WNr. 0017, beschädigt bei Notlandung in Chartres/Frankreich am 28.5.1943, nach Travemünde
  • A-0, WNr. 0020, Seenotrettung bei SNK IX
  • A-0, WNr. 0026, im Oktober 1943 bei 10. Seenotstaffel Stavanger
  • A-0, KK+BT, Oktober 1942 E-Stelle Travemünde, Mai 1944 Seefliegerschule Bug auf Rügen
  • A-0, BH+AN, April 1940 in Norwegen
  • A-0, DM+ZE, 15.5.1943 Notlandung in Tournai
  • A-0, KK+BX, Jan. 1944 in Tromsö
  • A-0, BH+AM, Sommer 1943 in Kemi/Finnland
Einige Arado Ar 199 kamen bei der 10./Seenotstaffel in Tromsö/Kirkenes in Norwegen zum Einsatz.
(145)(146)(147)(148)(43)(149)
Modell: Ar396
Modell: Sipa10 (Ar396)

Vergleichbares in dieser Kategorie

Arado Ar96/Avia C-2
Ar96/Avia C-2


Arado Ar96/Avia C-2
Ar96/Avia C-2


Arado Ar96/Avia C-2
Ar96/Avia C-2


Einzelnachweise

Referenzen(43) http://www.stammkennzeichen.de
(141) Wikipedia Arado Ar 96 (Autor des Abschnitts war ich selbst)
(145) Ar 199 in Luftarchiv.de
(146) Jörg Armin Kranzhoff: Arado - Geschichte eines Flugzeugwerks. Aviatic Verlag, Oberhaching 1995, ISBN 3-925505-27-X
(147) Civil Aircraft Register - Germany
(148) Dr.Jörg Armin Kranzhoff: Arado 96 Varianten, Flugzeug Profile 43, UNITEC Medienvertrieb Stengelheim
(149) Diverse Photos, die aus Urheberrechtsgründen nicht hier gezeigt werden können


Farblegende:
lime: Hervorragende Quelle, kaum Fehler
green: Sehr gute Quelle, kaum Fehler
schwarz oder blau: Qualität der Quelle noch nicht angegeben
orange: Gute Quelle, einige Fehler
red: Quelle enthält einige korrekte Angaben, ist in jedem Fall einzeln zu prüfen

Eine vollständige Liste von mir verwendeter Quellen befindet sich in Weiteres/Literatur